IMPRESSUM

ANTRAG

HOME

FAQ

KONTAKT


Tel. 03771 - 33 257
Fax 03771 - 33 256
mobil 0171 - 89 43 900
eMail:
info@suega.de

Webseite:
www.suega.de

 

  • In Deutschland und allen umliegenden Ländern gibt es eine 100-prozentige Sterbewahrscheinlichkeit! Mit anderen Worten:
    Jeder Mensch stirbt - irgendwann...
     

  • Wenn es eine Versicherung gäbe, die dieses 100-prozentige Risiko versichern
    würde - und das zu bezahlbaren
    Prämien - würden Sie diese abschließen?

 

 

Die Sterbegeld-Versicherung ist schon
lange nicht mehr die Versicherung
für arme Leute!

Viele Haushalte haben trotz relativ guter Einkommen nur geringe Reserven.
Ein Großteil des Vermögens der Deutschen liegt zwar auf dem Sparbuch - leider nicht sehr gleichmäßig verteilt!


 


STERBEGELD                                            
Ein außergewöhnlich gutes Angebot...

... aber es gibt auch noch viele Fragen.
Die Antworten auf die meisten Ihrer Fragen haben wir hier schon beantwortet.
Fehlt die Antwort auf IHRE Frage, so rufen Sie mich an: 03771 - 300 400
Ich nehme mir gern Zeit für Sie!



Warum sollte ich eine Sterbegeldversicherung abschließen?
Dafür kann es viele Gründe geben. Der Hauptgrund ist, seine Hinterbliebenen nicht in finanzielle Bedrängnis zu bringen und vor allem schnell Geld für den Fall der Fälle bereit zu haben.

Ich habe etwas angespart, warum sollte ich dann über eine Sterbegeldversicherung nachdenken?
Es gibt so viele Unwägbarkeiten im Leben, dass Sie nicht wissen, was Ihnen das Leben noch an Überraschungen beschert. Sie können im Lotto gewinnen oder unverschuldet verarmen. Nur eins ist sicher (so hart das klingen mag) der Tod! Dieses 100%ige Risiko sichern Sie mit diesem Vertrag ab - komme was wolle.
Genießen Sie Ihr Leben und erleben Sie lieber etwas mit dem Angesparten!

Warum empfehlen Sie 10.000 Euro Versicherungssumme, wo doch notfalls auch 5.000 oder 6.000 Euro ausreichend wären?
Dies aus drei Gründen:
Ich wünsche Ihnen ein langes Leben. Bis dahin wirkt also auch noch viele Jahre die Inflation auf die dann nötigen Kosten
Sie haben die Möglichkeit, Geld (auch Teilbeträge) aus dem Vertrag zu entnehmen, falls es nötig ist.
Falls man im Laufe der Jahre doch in finanzielle Bedrängnis kommt, kann man den Vertrag auch beitragsfrei stellen. Ein höherer Vertrag hat auch eine höhere beitragsfreie Versicherungssumme. Natürlich ist auch eine Reduzierung des Vertrages auf eine geringere Versicherungssumme jederzeit möglich.

Wenn ich mich für die monatliche Prämienzahlung entscheide, wie lange muss ich dann zahlen?
Sie können wählen zwischen einer lebenslangen Prämienzahlung und einer abgekürzten Zahlungsdauer. Lebenslang bedeutet in diesem Falle wirklich lebenslang. Sie zahlen aber niedrigere Prämien als bei einer begrenzten Prämienzahlungsdauer. 

Bis zu welchem Alter kann ich die Sterbegeldversicherung abschließen?
Bei monatlicher Zahlung bis zum Eintrittsalter 80 Jahre, bei Zahlung per Einmalbeitrag je nach Höhe der Versicherungssumme etwa bis zum Alter 76.

Was bedeutet "ohne Gesundheitsfragen"?
Sie müssen beim Vertragabschluss keine Gesundheitsfragen beantworten. Man kann somit den Versicherungsvertrag auch dann abschließen, wenn man schwerkrank ist. Im Gegenzug akzeptieren Sie Wartezeiten. Das sind Zeiten, wo Sie normale Versicherungsbeiträge zahlen, aber noch nicht den vollen Versicherungsschutz erhalten. Erst ab dem 19. Monat nach Versicherungsbeginn gilt der volle Versicherungsschutz.

Gilt das auch bei Zahlung per Einmalbeitrag?
Prinzipiell JA, aber dort gelten kürzere Wartezeiten von nur sechs Monaten. Ab dem 7. Monat besteht voller Versicherungsschutz. Bei Tod innerhalb der ersten sechs Monate wird der volle Einmalbeitrag zurückerstattet.
Weil Sie die Prämie auf einmal eingezahlt haben, entsteht außerdem ein schnellerer Wertzuwachs.

Welche Vorteile hat dann der Vertragsabschluss mit Zahlung per Einmalbeitrag?
Wenn Sie das Geld frei haben, ist die Zahlung per Einmalbeitrag immer günstiger. Schauen Sie sich den unterschiedlichen Vertragsverlauf bei monatlicher und einmaliger Zahlung an. Bitte beachten Sie auch die Vorschauwerte bei Kündigung des Vertrages.

Warum sollte ich eine Sterbegeldversicherung kündigen wollen???
Das kann ich Ihnen auch nicht konkret sagen. Es könnte sein, dass Ihre Lebensumstände dies erfordern, und Sie das Guthaben zwingend benötigen.
Vielleicht beobachten Sie auch die Wertentwicklung Ihres Vertrages und entdecken eine recht interessante Entwicklung...
Sehen Sie diese Möglichkeit einfach als zusätzliche Flexibilität und Sicherheit an.

Welche kostenfreien Zusatzleistungen werden garantiert?
Die von uns angebotene Sterbegeldversicherung enthält eine kostenfreie Rückholkostenversicherung für im Ausland verstorbene Versicherte.

Ich will per Monatsbeitrag zahlen. Was passiert, wenn ich vielleicht später die Prämien nicht mehr aufbringen kann? Da gibt es mehrere Optionen:
Sie können den Vertrag beitragsfrei stellen. Je nach dem Zeitpunkt der Beitragsfreistellung erhalten Sie eine mehr oder weniger hohe beitragsfreie Versicherungssumme.
Sie können auch die Versicherungssumme reduzieren und ab diesem Zeitpunkt einen niedrigeren Monatsbeitrag zahlen..

Wie hoch wird die beitragsfreie Versicherungssumme ausfallen?
Das erfahren Sie aus den jährlichen Statusberichten zu Ihrem Vertrag.
Noch ein Tipp:
Wenn Sie Ihren Sterbegeldvertrag noch während Ihres Arbeitslebens abschließen, sind die Prämien sicher leichter zu tragen, als im Rentenalter. Vielleicht schließen Sie eine etwas höhere Versicherungssumme ab? Sie können jederzeit eine Reduzierung des Vertrages beantragen. Bei einer späteren Beitragsfreistellung würde die reduzierte Versicherungssumme dann wahrscheinlich zur Begleichung der entstehenden Bestattungskosten ausreichen.

Was gilt bei Selbsttötung?
Daran wollen wir lieber nicht denken! Wenn Sie es aber genau wissen wollen: Erst nach drei Jahren nach Vertragsbeginn wird auch dann die volle Versicherungssumme ausgezahlt.
Und wenn wir schon dabei sind: Auch der Tod durch Krieg und innere Unruhen ist mitversichert, außer wenn der Versicherte im Kriegsdienst steht.

Weitere Fragen?
Wir sind gespannt darauf!

Frau P aus L. weist uns auf folgendes Kuriosum hin:
Wer als älteres Ehepaar eine richtig teure Reise plant, sollte rechtzeitig an eine Sterbegeldversicherung denken! Im Falle des Todes eines Ehepartners reicht eine Reiserücktrittskostenversicherung nicht aus. Das Amtsgericht München hat entschieden, dass die trauernde Witwe ihren Anteil der Stornogebühren in Höhe von mehreren Tausend Euro selbst zahlen muss, weil der kurz zuvor eingetretene Tod des Partners keinen Grund für ihren Reiserücktritt darstelle. Die Begründung: "Die schwere Trauer ist vielmehr als ganz normale Folge des Versterbens eines nahen Angehörigen zu sehen". Die Reiserücktrittskostenversicherung musste ihren Anteil nicht ausgleichen.

 

IMPRESSUM

ANTRAG

HOME

FAQ

KONTAKT